Ketogene Ernährung vor-und nachher

Über mich

Wie kam ich zur ketogenen Lebensweise?

Hallo meine Lieben,

ich bin Elena, 25 Jahre alt und habe im letzten Jahr mein Studium in Management erfolgreich in den USA beendet. Ich lebe nun seit etwas mehr als einem Jahr ketogen und erfreue mich jeden Tag darüber diese Entscheidung für mich getroffen zu haben.

Doch ich möchte ganz am Anfang beginnen und euch erzählen wie genau ich dazu kam diese Entscheidung zu treffen. Vor ungefähr 3 Jahren würde ich wegen einer Entzündung am Darm ins Krankenhaus eingeliefert und dort mit einer Menge Chemie und Antibiotika behandelt. Nach den ersten 2-3 Tage fing ich an allergische Reaktionen zu zeigen, doch um die Entzündung in den Griff zu bekommen stellte das Krankenhaus mich vor die Wahl „Operation oder weiteres Antibiotikum“ also wählte ich die verschiedenen Antibiotika und wurde anscheinend wieder „gesund“ nach ungefähr 10 Tagen entlassen. Zuerst war alles in Ordnung doch innerhalb der ersten 4 Wochen hatte ich täglich Schmerzen – mein Darm pochte richtig und ich hatte Magen- und Darmprobleme. Das ganze zog sich über Monate, bis mein Hausarzt irgendwann meinte ich solle vielleicht mal einen Allergietest machen, nachdem ich schon ein ganzes Semester verpasst hatte war mir jede Möglichkeit und jeder Versuch der Besserung willkommen.

Gesagt getan – doch was mich dann erwartete, damit hatte ich nicht gerechnet. Ich hatte tatsächlich Allergien und zwar auf ungefähr 90% aller Lebensmittel. Warum wollt ihr wissen? Weil man mir Antibiotika gegeben hatte die mein Immunsystem so kaputt gemacht hatte, das alles was ich in den folgenden Wochen gegessen hatte direktes „Gift“ für meinen Körper war (und das obwohl ich wirklich immer sehr gesund und bio gegessen habe).

Die nächsten 2 Jahre waren der Horror, es gab kaum etwas was ich essen konnte, dass was ich aß bereitete mir Schmerzen und ich hatte extreme Gewichtsprobleme. Mein Gewicht schwankte in diesen zwei Jahren immer wieder, erst nahm ich 15 Kilo ab dann 18 kg zu und das wiederholte sich in den ungefähr gleichen Gewichtsmengen immer und immer wieder in den letzten 2 Jahren.

Ende 2013 ging ich in die Staaten um meine beiden letzten Semester in San Diego zu beenden, das Leben an der Westküste, das gute Wetter aber auch der sehr gesunde Lifestyle (ja das habe ich wirklich gesagt und ja das meine ich auch so 😀 ) taten mir unheimlich gut. Ich war sehr überrascht darüber, das doch so viele Menschen in Kalifornien Sport und gesunde Ernährung als  wichtig empfinden.

Ich beendete mein Studium und beschloss meinen Master auch noch in den Staaten zu machen. Ende 2013 hatte ich meine Allergien immer noch nicht im Griff und hatte mein Höchstgewicht erreicht. Ich reiste über Weihnachten nach Hause wo meine Zunahme nicht unbemerkt blieb und groß diskutiert wurde. Ich aß während meiner Ferien immer weniger Kohlenhydrate und stellte fest das meine Allergien besser wurden. Mit dieser Erkenntnis reiste ich in Anfang Januar in die Staaten zurück und ernährte mich fast täglich kohlenhydratfrei. Mein Gewicht ging runter und ich bemerkte das ich immer weniger Beschwerden hatte.

Instagram

Wie viele von euch wissen betreibe ich seit einiger Zeit einen Instagram Account (Keto_Small_Caterpillar) und genau mit diesem stieß ich auf einen Account der über das Thema der ketogenen Ernährung schrieb und jede Menge ketogene Rezepte postete. Die Erfolge sprachen für sich und so suchte ich noch an diesem Abend einige Artikel im Internet über das Thema ketogene Diät heraus und beschloss am nächsten Morgen dem ganzen eine Chance zu geben. Die ersten Tage waren hart, ich war hungrig und war müde aber meine Beschwerden gingen zurück.

Seit diesem Tag lebe ich ketogen, koche ketogene Rezepte und habe eine Diät gefunden die mittlerweile eine Lebenseinstellung ist und es geht mir besser denn je 🙂

Updates über mich werdet ihr immer wieder auf diesem Teil der Seite finden 🙂

Liebe Grüße,

Elena (Small Caterpillar)

60 Gedanken zu „Über mich

  1. Hallo Elena,

    Du nutzt in deinen Rezepten Protein Pulver. Ich selber bin kein Fan davon… Daher meine Frage , warum machst du das? Was bewirkt das ?

    Ansonsten bin ich schwer begeistert von deinen Rezepten

    Liebe Grüße mika

    • Hi Mika,

      ich nutze es als Eiweißquelle und mag die Eigenschaften die es fürs Backen hat 🙂

  2. Hey,
    ich lebe seit einigen Jahren in den USA und habe jetzt mit der Keto Diät begonnen.
    Problem hier ist natuerlich, dass es meist zum Fruehstueck Eier und Speck gibt. Daher war ich auf der Suche nach ’ner Alternative. Dein Brot klingt so toll und werd versuchen es nach zu backen.
    Fruehstueck ist fuer mich einfach das Wichtigste und bin bissl ueberfragt was ich essen darf. Das frustiert mich zzt sehr.
    Hast du eine Idee?
    P.S. Bin froh, dass ich deine Seite gefunden hab 😉

    • Hi Cristiana,

      also neben Brot und Bagels habe ich auch einige Quark und Porridges auf meiner Seite – vielleicht sind die ja was für dich?

    • Hallo und Good Morning Elena,
      vielen Dank fuer deine Antwort 🙂
      Quark ist hier so ne Sache. Man bekommt ihn nicht so oft hier und falls ja dann bezahlt man ca 6 Eur fuer eine kleine Packung.
      Das Brot ist aber ne super Idee und werd das mal ausprobieren. Wie schmecken denn die Broetchen die du machst? Und wieviele davon isst du dann morgens?

      Liebe Gruesse ueber grossen Teich

    • Hi 🙂
      Ja das mit dem Quark kenne ich aus San Diego – bin dann irgendwann auf körnigen Frischkäse umgestiegen 😀 Ich esse meistens dann nur eins, ich finde nicht das die Brötchen sonderlich nussig sind – ist eher wie ein vollkornbrötchen. Habe auch ein Brot aus Leinsamen auf meiner Seite das ist etwas „herber“ und muss man mögen – liegt halt dran ob man Leinsamen mag oder nicht ^^

      Wo genau in den Staaten lebst du denn?

      Liebe Grüße 🙂

    • Wir leben in Colorado. Gluecklichweise haben wir eine deutsche Baeckerei in der Naehe wo ich auch Wurst, Kaese etc bekomme aber fuer nen dementsprechenden Preis natuerlich.
      Bevor ich die Broetchen mache muss ich erstmal schaun was genau was hier in den Staten ist. Ich hab diese Woche ein US Rezept fuer ein Sonnenblumenkern Keto Brot gebacken aber da war Sesamoel drin und das hat man arg raus geschmeckt.
      P.S Wie beherrschst du dich wenn du irgendwo zum Kaffe und Kuchen eingeladen bist? Kuchen ist meine Schwachstelle

    • Ich nehme meinen eigenen mit 😀 Freunde und Familie wissen alle bescheid und respektieren es 🙂 Ich fand Kalifornien sehr keto freundlich – ich hab einige low carb Kuchen in Supermärkten und Restaurants gefunden, hast du dich mal umgesehen für low carb Varianten? Ansonsten einfach für alle nen schön großen Kuchen backen und ihnen nicht sagen, dass es ein Keto-Kuchen ist. Wird den meisten wahrscheinlich gar nicht auffallen 😉

    • Hehe na das werd ich dann mal ausprobieren 🙂
      Bin erst am Anfang was Keto betrifft. Hab aber schon meine eigenen Pumpkin Muffins und Granola selber gemacht. Meist back ich lieber selber als es hier zu kaufen.
      Bin wirklich froh, dass ich Deinen Blog gefunden hab.

  3. Hallo Elena,
    ich habe Deine Keto Story gelesen. Da habe ich eine Frage an Dich. Als Du anfängst Dich ketogen zu ernähren, hastDu da einfach die KH weggelassen oder hast du die entsprechenden Nährwerte bzw. die Kalorien gezählt?Seit einigen Wochen versuche ich mich ketogen zu ernähren. Seit einigen Wochen versuche ich mich ketogen zu ernähren aber ich komme nicht so richtig in die Ketose. Ich muss allerdings gestehen, dass ich wahrscheinlich nicht genug trinke, da ich geschäftlich viel unterwegs bin. Ich würde mich freuen von Dir zu hören.
    LG Jacqueline

    • Hey Jacqueline,

      ich habe die KH weg gelassen und die in Gemüse usw. gezählt. Auf meine Kalorien habe ich nicht wirklich geachtet sondern nur darauf, dass meine KH sehr gering gehalten wurden. Du kannst mir gerne per E-Mail mal 2-3 Tage deiner Ernährung schicken und ich gucke mal drüber 🙂

      Liebe Grüße,

      Elena

  4. Hi Elena
    You have a great site. I am happy that I can read German so that I stopped by your site. You have many interesting recipes that I would like to try. I’m not sure if this is the correct place to ask this question but many of your recipes for desserts call for an ingredient called xucker lite. I live in Canada-would you be able to give me some more information about this ingredient? Is it xylitol or something else?
    Thanks so much,
    Liz Walter

  5. Hi Elena,

    war mir eine Freude deinen Erfahrungsbericht zu lesen. Die Umstellung quasi aus der Not geboren. Schön zu hören das es dir seitdem viel besser geht.

    Bei mir ist es eher klassisch gewesen. Freundin und ich haben Nachwuchs bekommen und ich habe in der Zeit ordentlich mitgefuttert und so sammelten sich nach 5 Monaten eben mal locker 13 Kilo an. Meine Freundin war nach wenigen Wochen nach der Entbindung wieder rank und schlank. Nicht Fair dacht ich mir! 😀

    Seit 06.01.15 bin ich in der Ketose und treibe regelmäßig Sport. Bis dato sind es 21 KG weniger. Richtig geil. Deine Seite habe ich mir direkt mal als Lesenzeichen gesetzt und werde all deine Rezepte ausprobieren. Heute fange ich mit der Bacon Lasagne an. mmmmmmhhhhh…. bacon…. 😀

    Schönes Wochenende und liebe Grüße aus der Oberpfalz
    Benjamin Franklin

    • Hey Anthony,

      vielen lieben Dank für dieses nette Kompliment! Wenn ich so was lese weiß ich warum ich meine Freizeit in diesen Blog stecke! Es freut mich so sehr das das Tief weg ist 😉

      Liebe Grüße,
      Elena

  6. Ist es denn nicht nur hauptsaechlich wichtig di kh-grenze so nidrig wi moeglich zu halten um in ketose zu kommen.oder ist dann schon der fettkonsum auch ausschlaggebend?

    • Ich habe mit der ketogenen Ernährung im vergangenen Jahr 7 kg in 8 Wochen abgenommen. Sport konnte ich wegen einem Bandscheibenvorfall zu dieser Zeit nicht machen. Wenn man Gewicht reduzieren möchte, sollte man aus meiner Sicht auch die Gesamtenergiebilanz im Auge behalten. Allerdings hat es auch einige Zeit gedauert, um in die Ketose zu kommen. 🙂

      Ich freue mich sehr über diese Seite und wir haben schon einige Rezepte ausprobiert. Weiter so!

    • außerdem darf der proteinanteil nicht zu hoch sein, das fett muss ca 75% der gesamtkalorien ausmachen. ansonsten schafft es der körper, aus dem Protein auch wieder KH zu bilden.. oder so ähnlich.. jedenfalls verhindern sie die Ketose. also protein bei ca 20% halten. 🙂

    • Hey Maria,

      dass kannst du so nicht verallgemeinern, da die Grenze bei jedem unterschiedlich ist 🙂

Schreibe einen Kommentar

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen